Nachtdrachen im Verein Höhenwahn zurück
Wie alles begann. Es begann mit einer Idee, dass Drachen leuchten sollen, aber bitte kein Fahrradrücklicht. Eine Elektronik muss her (siehe Kapitel 2) und ein Motiv für den Drachen. Das Motiv sollte tagsüber auch erkannt werden und wenn es dann dunkel wird zunächst erst nicht, bis es zum "Aha-Effekt" kommt. Nun stand er auf einmal in der Ecke: Der Regenschirm meiner Tochter - mit Einstein-Motiv. Und schon hatten wir das passende Motiv. Nun ging es in die konkrete Planung, denn das Problem war, dass man eine 5mm große Leuchtdiode auch noch in 100 m Entfernung sehen sollte. So wurde die Leuchtdiode in eine Tasche eingenäht.

Die Elektronik. Sie ist von Dieter Gollay entwickelt worden. Die Elektronik hat bei "Einstein" 2 Regelkreise und 39 rote Leuchtdioden. Einmal werden die Haare und zum zweiten das Gesicht gesteuert. Es fängt an, langsam anzulaufen und geht in mehreren Stufen zum optischen vollen Leuchten. Bis dann beide Schaltkreise an sind, um dann nach einer Zeit wieder von vorne zu beginnen. Die Drachen haben die Elektronik und die Stromversorgung mit oben. Ferner ist die Elektronik noch in vielen Dingen manuell einstellbar und hat zudem einen Dämmerungs-sensor, damit man den Drachen nicht erst landen muss, um das Licht einzuschalten. Die Elektronik reicht heute von einem Regelkreis in den Turbinen bis zu vier Regelkreisen bei unserem neuesten Projekt, dem "Ufo". 

_

 

Die Drachen bei Nacht und bei Tag. Bei dem "Einstein-Drachen" blieb es nicht lange. Jürgen Jansen (Cody-Jürgen) wählte das Motiv der Freimaurer und stattete seinen Rokaku mit blauen LED's aus. Hans Schneider wählte das Omega-Zeichen. Dieter hat für seinen 2. Rokaku ein Nachtmotiv gewählt, welches mit dem Motiv am Tage nichts zu tun hat. Der Jongleur. Dann kamen die Turbinen hinzu. Verschiedenfarbige Leuchtdioden wurden wiederum durch eine kleine Elektronik angesteuert. Wie bei den Drachen ist auch hier ein Dämmerungssensor und die Stromquelle bei jeder einzelnen Turbine mit oben.

Unser neustes Projekt ist ein UFO. Ein erstes Bild gibt es hier links und rechts ein Link zum 1. Video.

Pressebericht   UFO über Steinfurt

Pressebericht   und die Auflösung 

Fernsehbericht WDR Aktuelle Std. 6 MB

Fernsehbericht   WDR  AS gekürzt 2,3 MB

Video Jongleur  0,5MB

Video Leuchtdelta  0,3MB

Video Ufo  1,0MB

Bildergalerie Anfang

Bildergalerie Drachen

Bildergalerie gemeinsam

 

Die Drachen am Tag sehen ganz "normal" aus und bei Nacht .......! Eine Weiterentwicklung vom Rokaku sind die Schleierschwanzdeltas. Im Gegensatz zu den Rokakus sind die LED's nicht in Taschen, sondern hier vorne auf den Deltas aufgenäht und strahlen das Tuch vor vorne an. Ein besonderer Effekt, nicht zuletzt, weil z. Z. die 3 Deltas (gelbe, blaue und grüne Innenteilbeleuchtungen) aus  Pampersvlies hergestellt wurden. Z. Z. gibt es bei uns 4 Fliegern ca. 15 Turbinen, 5 Rokakus, 3 Deltas und 2 Rokakus sind noch in der Fertigstellung. Für welche Aufregung die Leuchtdrachen schon gesorgt haben, kann man im nebenstehenden Presse- oder Fernsehbericht nachschauen. Viel Spaß bei den Bildergalerien, die einen kleinen Querschnitt durch die Entwicklung der Leuchtdrachen zeigen.

 Besuchen Sie uns: Drachenverein Höhenwahn © 2004 by Dramischmidt